„Kaum in der Tür, macht er den Ofen an!“ Leenders Stor und Hase Lima

Wir waren zu Besuch in Wilhelmshaven, wo Frau und Herr K seit zwei Jahren Kunden von Kaminland in Friedeburg sind.

„Eigentlich wollten wir gar keinen Kaminofen, sondern einen Ethanolkamin.“, muss Frau K noch einmal zugeben. „Schließlich hatten wir keinen Schornstein – und mit Ethanol hat man ja keinen Aufwand. Ein Mal anzünden reicht. Aber als wir bei Herrn Schrage (Inh. Kaminland Friedeburg & Leer) in der Ausstellung beraten wurden, wurde klar dass selbst ein Schornstein nachträglich kein Problem wäre. Und so haben wir jetzt zwei Kaminöfen mit Schornstein von Kaminland.“

Frau K über Herrn K:

Der Lima ist sein absoluter Liebling geworden. Wir haben ihn jeden Tag an im Winter – na gut – außer wir sind nicht zu Hause. Es geht ja auch wunderbar schnell – und das ist auch nötig, weil wir beide den ganzen Tag arbeiten. In einer halben Stunde ist es schon warm, und wenn wir dann gegen acht abends nach Hause kommen, ist mein Mann kaum in der Tür und sagt schon: Ich mache den Ofen an!“



Das freut Albertus Schrage von Kaminland in Friedeburg besonders, schließlich geht es bei Kaminland um Kaminöfen, die im Gegensatz zu Kachelöfen schnell auf Temperatur kommen und besonders in den Übergangszeiten, wo es beispielsweise um die 15 Grad hat, gerne benutzt werden – eben weil es schnell warm wird.

Der Hase Lima ist drehbar – wenn es die Situation erlaubt auch um 360°. Hier sind die vorderen Keramiken in Bambus (grün) und die hinteren in Graphit (grau-anthrazit).

„Wie haben die den denn hier hoch bekommen?“

Wir verlassen nun das Wohnzimmer im Erdgeschoss und gehen über zwei Treppen ins Dachgeschoss, wo Frau K ihre Galerie eingerichtet hat. Dort soll der Stor stehen, von Harrie Leenders aus den Niederlanden. Mit seinen 285kg können wir nicht glauben, dass er die schmale Wendeltreppe (siehe Bild) hochgekommen sein soll. „Das war doch sicher eines der Highlights an Ihrem Kaminofenkauf, oder?“, fragen wir Frau K. „Ja, allerdings. Die Monteure haben auch ganz schön geschwitzt“, sagt sie lachend, „und geflucht haben sie auch ein bisschen!“. Wir lachen alle.

Zum Transport über die Treppe wurde der Stor eigens auseinandergebaut um das Gewicht weiter zu verringern. Drei Monteure von Kaminland Friedeburg haben es dann schließlich geschafft – und es hat sich wirklich gelohnt, wie man sieht.

Das Highlight in der lichtdurchfluteten Galerie: Der Stor ist 360 Grad drehbar und ist direkt an den zweiten schwarzen Edelstahlschornstein von Schräder angeschlossen, der ohne Umweg durch das Dach geht. Er steht vollkommen frei im Raum.

Die Griffe am Stor sind aus Olivenholz und laut Katalog aus dem privaten Garten von Harrie Leenders persönlich. Wir fragen Frau und Herrn K, ob sie das glauben. „Man kann nie wissen und man fragt sich, wieviele Öfen baut der Harrie denn bitte?“, geben sie etwas verhalten zu. Herr Schrage stellt klar: „Ja, es stimmt! Bei einem Besuch in den Niederlanden habe ich Harrie persönlich kennengelernt und er hat es mir noch einmal bestätigt.“

Der Lieblingsplatz am Sonntag

Am liebsten sitzen wir Sonntags beide hier oben. Herr K macht Frühstück und bringt alles nach oben, und so sitzen wir hier gerne den ganzen Tag und bewegen uns nicht vom Fleck.“



Im Bild: Frau K mit Hund Bilbo und Herr K.

Herr K über seine Beziehung zum Edelstahlschornstein:

Mittlerweile hat man sich auch daran gewöhnt, wir wollten ja unser Haus nicht verschandeln und in schwarz ist der Schornstein zum Glück auch dezenter als in glänzendem Edelstahl.



Edelstahlschornsteine bezieht Kaminland von Schräder. Die Planung ist immer individuell, wird von uns übernommen und passt sich den Situationen vor Ort an. Das besondere: Mittlerweile können die Schorsteine jeden RAL-Farbton annehmen, oder aus Kupfer gefertigt sein. Und die einzelnen Verbindungselemente werden ohne Schellen zusammengesetzt, was die Optik erheblich angenehmer macht.

„Wir hätten nie gedacht so viel zu Heizen, aber es gehört nun zum Alltag und anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen – das möchte ich auch gar nicht.“


Wir danken Frau und Herrn K für Ihre Gastfreundschaft und wünschen auch weiterhin viel Spaß und vor allem Atmosphäre beim Heizen.
P.S.: Zu jedem Harrie Leenders Kaminofen gibt es einen Takk (Niederländisch: Stock) dazu – was vor zwei Jahren leider vergessen wurde. Albertus Schrage ist überrascht: „Den liefern wir noch nach. Gut, dass wir noch einmal da gewesen sind.“


Der Takk ist einem Ast nachempfunden, den Harrie Leenders einmal im Wald gefunden hat. Herr Schrage: „Ich hatte das Original schon in der Hand.“
Takk, Aluguss, Griff aus Leder – von Harrie Leenders.

5.4.2015